Montag, 6. April 2015

DHL und der Babyschlafsack

Eigentlich nähe ich nie Klamotten, ein Babyschlafsack für mein jüngstes Enkelkind gehört auch in diese Kategorie. Daher habe ich vor drei Wochen bei Hema in Leer auch einen gekauft, zusammen mit etlichen anderen schönen Kindersachen. 100 Euronen habe ich ausgegeben. Das Ganze dann in ein Paket gepackt und zu meiner Tochter und ihrer Familie nach Berlin-Spandau geschickt.
Als das Paket nach vier Tagen noch nicht eingetroffen war, hab ich online die Sendungsverfolgung aufgerufen. Ich dachte zuerst, ich hätte mich vertippt. Beim dritten Versuch war klar: das Paket war auf dem Weg nach Spanien. Nach längerem Gesuche hab ich dann eine Service-Nummer gefunden und da angerufen. Warteschleife. Irgendwann hatte ich dann einen jungen Mann dran, der mir nicht recht glauben wollte, dann aber bei Eingabe der Paketnummer eines Besseren belehrt wurde. Er fand dass irgendwie lustig und hat mir die Service-Nummer für Auslandpakete gegeben. Warteschleife. Dann hatte ich endlich eine junge Frau dran, die sich aber stark vom mir belästigt fühlte. In zackigem Stakkato hat sie mich angewiesen, ein Online-Formular aufzurufen und das auszufüllen. Weitere Fragen hat sie abgebügelt und weg war sie. Das Online-Formular nun wollte aber meine Paket-Nummer nicht annehmen, da die ja für ein Inlandspaket war. Zur Erinnerung: Berlin-Spandau war der Zielort. Dritter Anruf bei der Service-Nummer. Warteschleife. Dann eine nettere Frau, die mir ein Formular für die Nachforschung nach verlorenen Paketsendungen versprach und auch prompt zumailte. Ausgefüllt und zurückgemailt. Nach einer Woche habe ich dann mal nachgefragt, ob sie meinen Nachforschungsantrag denn auch bekommen hätten. Das wurde mir bestätigt mit dem Hinweis, so eine Nachforschung könnte bis zu acht Wochen dauern. Ich stelle mir jetzt vor, die schicken eine Expedition nach Spanien, um nach meinen Paket zu suchen ........ Klar, daß sowas acht Wochen dauert, Spanien ist ein großes Land !
In der Zwischenzeit habe ich einen Schlafsack für meinen Kleinen genäht, sogar mit Reissverschluss, und das ist eine echte Strafe für mich. Aber wenn ich mit dem Service-Telefon von DHL fertig geworden bin, werd ich doch nicht vor so einem popeligen Reissverschluss einknicken.
Meine Tochter hat eine einfache, einleuchtende Erklärung für den Paket-Irrlauf: Die haben bei DHL Spandau ganz einfach mit Spanien verwechselt. Das isses !

Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Osterfest !
LG Veronika

Kommentare:

FrauWaldmeisterin hat gesagt…

Was für eine herliche Geschichte!
Ich kann mir das sehr gut vorstellen, ich habe auch schon so meine Erfahrungen mit den Personen in Geld gemacht.
Es hängt wirklich sehr davon ab, an wen man da gerade an der Hotline gerät!

Der Schlafsack ist der schön geworden. Hast du nach einem Schnittmuster genäht?

Ich drücke euch die Daumen, dass der Schlafack noch passt, wenn das Paket ankommt!

Viele Grüße
Natascha

Veronika hat gesagt…

Liebe Natascha,
danke für Deinen netten Kommentar.
Der Schlafsack, den ich selbst genäht habe, ist zum Glück nicht in dem Paket. Den hab ich genäht, nachdem sich das Paket nach Spanien verirrt hat. Das Schnittmuster hab ich aus dem Netz, kostenlos. Den Schlafsack bringe ich in den nächsten Tag persönlich zu meinem Enkelkind.Sicher ist sicher !
LG Veronika