Freitag, 21. Oktober 2011

Ich nähe wieder

Nach zwei Woche Pause an der Näma muß ich mich erst wieder warmnähen. Da wie jedes Jahr plötzlich mit Weihnachten zu rechnen ist, hab ich mal die entsprechenden Stoffe rausgekramt und ein paar Taschen in Arbeit. Ich würde die ja gerne mir rot- oder grünkariertem Stoff füttern, aber die hab ich z. Zt. nicht vorrätig. Hab ich beim letzten Holland-Stoffmarkt vergessen zu kaufen.

Dafür hab ich aber jede Menge Weihnachtsstoff. Eigentlich bin ich kein Fan von Patchworkstoffen mit Weihnachtsmotiven. Besonders nicht wenn Gold- oder Silberglitzer mit im Spiel ist. Diese Mengen verdanke ich dem günstigen Stoffkauf im Sommer. Da hab ich einer Frau ihre Stoffbestände abgekauft, da sie kein Patchwork mehr nähen wollte.
Ich werd die Taschen mit den Stoffen füttern, das wird bestimmt auch hübsch.


Beim letzten Nähtreff in Erbach hatte ich begonnen, Blöcke für ein Quilt-as-you-go Projekt zu nähen. Die Stoffe sind Tischdecken, zum Teil mit Applikationen, die ich selbst gefärbt habe. Ich habe ein Stück Vlies H 640 auf einen Unterstoff gebügelt und darauf die Teile genäht. Das Ergebnis hat mich aber nicht überzeugt. Das Bügelvlies ist zu steif für einen Quilt. Das geht glaub ich nur für Kissen oder einen Wandquilt.


Ich wollte Euch noch über die Leinenweberei in der Lausitz berichten. Hauptsächlich wollte ich in diese Gegend, um die schönen Umgebindehäuser zu sehen. Das hier gefiel mir besonders gut, da es noch so ursprünglich ist.


Von der Leinenweberei hatte ich vor ein-zwei Jahren in einem Magazin gelesen.
Man kann da in zwei kleinen Räumen die schönen Produkte kaufen, die sie herstellen. Sie fertigen Tisch- und Bettwäsche auch für private Kunden an. Nachdem ich mich nach den Preisen für Rolltücher und Küchentücher erkundigt und auch nach Meterware gefragt hatte, wollte die nette Dame wissen, was ich den damit vorhätte. Ich erzählte ihr, daß ich Patchwork nähe.
Da meinte sie, da wäre ich doch sicher auch an Resten interessiert. Ich solle in einer Stunde wiederkommen, sie bitte ihre Kollegin im Lager, die Reste zusammenzustellen.


Das war das Ergebnis ! Zwei prallvolle große Tüten für 75 Euronen, ich war und bin begeistert!
Besonders die Reststücke der Rolltücher mit blauem und rotem Streifen haben es mir angetan.

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende, es grüßt Euch Veronika

Dienstag, 11. Oktober 2011

Schön war die Zeit

Und auch das Wetter war unsere ganze Urlaubswoche über sehr schön, ganz anders als im Rest der Republik. Wir haben eine kleine Rundreise im Südosten der ehemaligen DDR unternommen.


Die brave Clara ist sogar die steilen Treppen mit uns hinaufgestiegen, damit wir die Aussicht über das Elbsandsteingebirge geniessen konnten.


Eine Kahnfahrt im Spreewald haben wir nicht gemacht, die dauert mindestens zwei bis drei Stunden. Da Clara zwar auf Berge steigt, aber nicht zur See fährt, hätten wir sie im Auto lassen müssen. Sowas kann man einen guten Hund nicht antun !


Es war auch zu Fuß sehr schön dort und man kann eine Menge sehen.

Die Bilder aus dem Erzgebirge und der Oberlausitz, wo ich eine wunderbare Leinenweberei besucht habe, kann ich Euch erst nächste Woche zeigen. Die habe ich mit den Apparat des besten aller Ehemänner aufgenommen, der leider sein Ladekabel nicht dabeihat.
Wir haben nach der ereignissreichen Woche noch eine ruhige in Ostfriesland drangehängt, um uns ein bisschen zu erholen.

Ich wünsch Euch auch eine gute Woche, es grüßt Euch Veronika

Sonntag, 2. Oktober 2011

Irgendwie ....

hat es mir, was das Bloggern betrifft, die Petersilie verhagelt. In der Familie gab es vor kurzem eine Abmahnung von einem Rechtsanwalt. Die Widerrufs- und Rückgabebelehrung in einem kleinen Onlineshop war nicht ganz richtig. Eigentlich, denk man sich, nur eine Kleinigkeit. Von wegen !!! Da werden Drohungen ausgesprochen, wieviele Tausend Euro man zu zahlen habe, wenn das nochmal vorkommt. Und der bisher erzielte Gesamt- Verkaufserlös von 57,70 Euro (siebenundfünfzigeurosiebzig) soll einen Schaden von 10.000 Euro für die Gegenseite verursacht haben, mit der man angeblich in Konkurrenz steht ! Des Pudels Kern der ganzen Sause: eine Rechnung für Anwaltskosten von fast 800 Euro.
Seitdem hab ich das Gefühl, hier lesen nicht nur nette Leute mit, sondern auch solche, die einem Übles wollen. Ein Scheißgefühl !
Das ist sicher nichts Neues, aber es war mir bisher nicht so bewusst. Das muß ich erst mal sacken lassen.
Nächste Woche fahre ich ein bisschen in Urlaub, ich werd Euch von unterwegs ein paar Bilder und Berichte schicken.

Noch ein schönes Wochenende, es grüßt Euch Veronika